Don Juan Carlos

El saber no ocupa lugar
 
 

Abschied (Trauer)

Der Sand zwischen meinen Zähnen knirscht.
Die Wellen streicheln in einem immer gleichbleibenden Rhythmus meine Zehen.
Ich muss schmunzeln.
Der Wind weht mir den feinen Sand ins Gesicht.
Ich kneife meine Augen fest zu -
Langsam richte ich mich auf;
reibe mir den Sand aus den Augen.
Das Schilf auf den Dünen tanzt;
zusammen mit dem Wind.
Mit den Händen voraus bewege ich mich darauf zu.
Das Schilf kitzelt sie;
sie sind spröde.

Ein paar Regentropfen berühren mich.
Ich blicke auf.
Ein Tropfen streicht mir über die Wange.
Es werden immer mehr -
Der Regen prasselt auf mich ein.
Ich will ihn schmecken;
strecke meine Zunge aus.
Kurz erschrecke ich,
mach den Mund dann aber weiter auf;
ganz vorsichtig.
Meine nasse Kleidung schmiegt sich an meinen Körper.
Kurz kitzel ich über meinen Bauch.

Das Meer sieht bedrohlich aus.
Die Wellen bewegen sich immer weiter durch den nassen Sand auf mich zu;
als könne sich dem Meer niemand entziehen.
Ich stapfe wie in Trance auf sie zu.
-Die Sirenen des Meeres- dachte ich.
Eine kleine zierliche Hand packt mir an die Schulter.
Ich schließe die Augen.
Zart und traurig klingt ihre Stimme.
"Mir fehlt Mama auch -"
Dann breche ich zusammen -

 
-Don Juan Carlos-

1.9.09 00:23

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


pequenaaa / Website (2.9.09 19:08)
Photobucket

Nicht gut gezeichnet. 'tschuldigung, aber mit Kohle hab' ich's noch nicht drauf. ^^

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen