Don Juan Carlos

El saber no ocupa lugar
 
 

Das Gefühl der Musik


 

Das Gefühl der Musik.

Die Musik wird zum Teil nicht als Gefühl beschrieben. Eher als rational basierendes Kulturgut.
Dabei ist die Musik ein einziges Gefühl; das Gefühl des Ausdruckes seiner tiefsten Emotionen.
Wir Menschen existieren nur aufgrund unserer Emotionen; wie Angst, Liebe, Wut und jede andere denkbare, nein, fühlbare Emotion.

Emotionen wollen ausgedrückt werden. Egal ob verbal, durch gestikulation oder durch die Kunst.

Die Musik und die Kunst.

Die Kunst ist nicht nur da, um Emotionen auszudrücken, sondern auch um diese Emotionen weiterzugeben.
Sie sollen andere Menschen berühren und bedecken, wie ein zarter seidener Schleier, umgarnen oder erdrücken und nachdenklich Stimmen.

Musik und Kunst kann Gesellschaftskritik sein.
Musik und Kunst kann Ausdruck seiner unaussprechlichen und unbeschreibaren Emotionen sein.
         „Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ (Victor Hugo)

Musik und Kunst ist ein Prozess. Ein Bild kann nach dem künstlerischen Prozess erkundet werden. Die Emotionen können auf dem Bild erfühlt werden.
Die Musik ist im Gegensatz dazu ein einziger Prozess. Die Emotionen können nur während des spielens erfühlt werden.
         „Die Musik ist die Sprache der Leidenschaft.“ (Richard Wagner)


Nun ist schluss mit dem dummen Gerede. Man kann nicht über Musik und Kunst reden.
        „Über Musik zu reden ist wie über Architektur zu tanzen.“ (Frank Zappa)

Gracias Frank, tú puerca!

 

-Don Juan Carlos - 

30.8.09 01:40

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


pequena / Website (30.8.09 11:34)
Hach, das ist ja alles sooo wahr.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen