Don Juan Carlos

El saber no ocupa lugar
 
 

Florencia

Meine Finger sind wund.
Der Rhythmus voller Temperament.
Drei alte Männer lehnen an eine steinerne Mauer,
klatschen zum Rhythmus und rufen ihr zu.

Florencia -

Auf meiner guitarra flamenca spiele ich nur durch sie;
so voller Wollust.
Wir schauen uns an.
Gegenseitiges Impulsieren.
Ihr Kleid scheint die Luft zu zerschneiden.

Baile flamenco -

Alles irdische tritt für uns in den Schatten.
Nur wir zwei;
und der Flamenco.
Wie in Trance.

Die Herbstabende Asturiens sind lau.
Noch verzaubert und erschöpft gehen wir;
Arm in Arm.

 
-Don Juan Carlos -

2 Kommentare 30.8.09 21:03, kommentieren

Bewegung

Bewegung
Veränderung
Bewegung durch Veränderung
Veränderung durch Bewegung
 
Stillstand -
 
Trauer
Abschied
Trauer durch Abschied
Abschied durch Trauer
 
Angst -
 
 Stillstand
Trauer
Trauer durch Stillstand
Stillstand durch Trauer
 
Unglück -
 
Eine Träne rollt.
Sie kitzelt mir über die Wange.
Ich kann es nicht ertragen;
wisch sie weg sage ich mir.
Ich liege,
auf dem Boden.
Die roten Augen fallen zu,
voller Erschöpfung.
 
Bald bricht ein neuer Tag an.
 

-Don Juan Carlos - 
 

1 Kommentar 30.8.09 16:28, kommentieren

Der Wunsch nach Veränderung

-Gandhi-

1 Kommentar 30.8.09 16:08, kommentieren

Willst du?

Willst du lieben?
Ja, ich will lieben; dich?
 Willst du leben?
Ja, ich will leben; wie?
Willst du glücklich sein?
Ja, ich will glücklich sein; womit?
Willst du dein Ziel erreichen?
Ja, ich will mein Ziel erreichen; wann?
Willst du eine Antwort?
Ja, ich will eine Antwort; jetzt!

Der Weg ist das Ziel
 
-Don Juan Carlos - 

1 Kommentar 30.8.09 15:44, kommentieren

Wenn die Seele Saiten hättte ...

Wenn die Seele Saiten hätte ...

... wären es Cello-Saiten.


Auf keinem Instrument kann ein Gefühl so Ausgedrückt werden wie auf dem Cello; nach mir.


Ein Instrument so voller Freude und Trauer zugleich.

 

Was ist für Dich der schönste Weg deine Gefühle auszudrücken und was bedeutet dir es?

 

-Don Juan Carlos - 

3 Kommentare 30.8.09 12:17, kommentieren

Don Juan Carlos

Don Juan Carlos.

Ich bin ein von Klischees durchzogener Musiker, der eines Tages nach Spanien gehen will, um dort Gitarrenlehrer und Musiker zu sein.

Hier will ich einfach meine Gedanken niederschreiben können, die zu Papier gebracht werden wollen.



Kurz und knapp:

Ein weiser Ratschlag gebender Gitarren Künstler Klischee "Carlos". (So eine Freundin: http://lebenskunstlerin.myblog.de/)

Cariño ---

 

-Don Juan Carlos - 

3 Kommentare 30.8.09 11:19, kommentieren

Das Gefühl der Musik


 

Das Gefühl der Musik.

Die Musik wird zum Teil nicht als Gefühl beschrieben. Eher als rational basierendes Kulturgut.
Dabei ist die Musik ein einziges Gefühl; das Gefühl des Ausdruckes seiner tiefsten Emotionen.
Wir Menschen existieren nur aufgrund unserer Emotionen; wie Angst, Liebe, Wut und jede andere denkbare, nein, fühlbare Emotion.

Emotionen wollen ausgedrückt werden. Egal ob verbal, durch gestikulation oder durch die Kunst.

Die Musik und die Kunst.

Die Kunst ist nicht nur da, um Emotionen auszudrücken, sondern auch um diese Emotionen weiterzugeben.
Sie sollen andere Menschen berühren und bedecken, wie ein zarter seidener Schleier, umgarnen oder erdrücken und nachdenklich Stimmen.

Musik und Kunst kann Gesellschaftskritik sein.
Musik und Kunst kann Ausdruck seiner unaussprechlichen und unbeschreibaren Emotionen sein.
         „Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ (Victor Hugo)

Musik und Kunst ist ein Prozess. Ein Bild kann nach dem künstlerischen Prozess erkundet werden. Die Emotionen können auf dem Bild erfühlt werden.
Die Musik ist im Gegensatz dazu ein einziger Prozess. Die Emotionen können nur während des spielens erfühlt werden.
         „Die Musik ist die Sprache der Leidenschaft.“ (Richard Wagner)


Nun ist schluss mit dem dummen Gerede. Man kann nicht über Musik und Kunst reden.
        „Über Musik zu reden ist wie über Architektur zu tanzen.“ (Frank Zappa)

Gracias Frank, tú puerca!

 

-Don Juan Carlos - 

2 Kommentare 30.8.09 01:40, kommentieren